icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Pulverfass Nahost: Trump legt die Lunte, die Bundesregierung zündelt mit

Pulverfass Nahost: Trump legt die Lunte, die Bundesregierung zündelt mit
Vergangene Nacht übte die iranische Führung Vergeltung für die gezielte Tötung von Top-General Quassem Soleimani durch einen US-Angriff. Noch vor wenigen Jahren galt Soleimani auch dem Westen als effektiver Kämpfer gegen den IS. Für die Bundesregierung war er zuletzt ein "Terrorist".

von Kani Tuyala

Am vergangenen Freitag wurde der iranische Generalmajor, Anführer der Eliteeinheit der Quds-Brigaden und Volksheld Qassem Soleimani bei einem Angriff des US-Militärs gezielt getötet. Der Iran schwor Vergeltung. In der Nacht zum Mittwoch griffen die iranischen Revolutionsgarden US-Ziele im Irak an. Der Nahe Osten steht damit nun vor einer womöglich unkalkulierbaren Eskalation der Ereignisse.

Mehr zum Thema - Nach Angriffen auf US-Basen: Iranische Armee fordert USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten auf

Die Bundesregierung stellt sich derweil kritiklos und uneingeschränkt hinter die brandgefährlichen Aktionen Washingtons und des Pentagon. Nach Lesart der Bundesregierung reagierten die USA durch die gezielte Tötung Soleimanis im Irak auf "militärische Provokationen" Teherans. Demnach sind es nicht etwa die Vereinigten Staaten die in allererster Linie für die Destabilisierung der gesamten Region verantwortlich sind, sondern der Iran. So galt Soleimani auch der Bundesregierung als Synonym und führender Kopf hinter den "terroristischen" Aktionen Teherans.  

Auch dass der Mord am iranischen General mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Satellitenrelaisstation auf der US-Luftwaffenbasis Ramstein erfolgte, ist für die Bundesregierung kein Thema. Man geht schlicht davon aus, dass sich Washington an deutsches und internationales Recht hält. Dieses Urvertrauen wiederspricht jedoch jüngsten gerichtlichen Vorgaben.

Quellenverzeichnis:

BBC: Iran 'backs US military contacts' to fight Islamic State

CBS: Iran Gave U.S. Help On Al Qaeda After 9/11

Guardian: Qassem Suleimani: can this man bring about the downfall of Isis?

Newsweek: If Iran Falls, ISIS May Rise Again

RT Deutsch: Angriff auf Aramco-Anlagen in Saudi-Arabien: UN finden keine Hinweise auf iranische Beteiligung

RT Deutsch: Bundestagsgutachten: Bundesregierung brach innerhalb von einem Jahr dreimal das Völkerrecht

RT Deutsch: Iran beginnt Racheakt gegen USA: Unsere Raketen starteten zur selben Uhrzeit wie zum Soleimani-Mord

RT Deutsch: Richter und Henker: US Air Base Ramstein und die deutsche Verantwortung (Video)

RT Deutsch: UN-Expertin: Gezielte Tötung von Soleimani durch USA bricht Völker- und Menschenrecht

Obververwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen: US-Drohneneinsätze im Jemen: Kläger erzielen Teilerfolg

Verfassungsblog: Wegschauen verletzt das Recht auf Leben: Zum Drohnenurteil des OVG Münster

YouTube: Iranischer Außenminister zu US-Attentat auf Top-General in Bagdad: "Das ist Staatsterrorismus!"

YouTube: BPK: Welche Rolle spielten US-Basis Ramstein und Deutschland bei Ermordung von Soleimani?

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen