Beleidigung: Schweizer Verband muss bei WM 35.000 Franken zahlen

Beleidigung: Schweizer Verband muss bei WM 35.000 Franken zahlen
Beleidigung: Schweizer Verband muss bei WM 35.000 Franken zahlen
Der Fußball-Verband der Schweiz ist wegen des Verhaltens mehrerer Delegationsmitglieder zu einer Geldstrafe von 35.000 Schweizer Franken (30.220 Euro) verurteilt worden. Drei Offizielle seien nach der Vorrundenpartie gegen Costa Rica (2:2) ohne Akkreditierung aufs Spielfeld vorgedrungen, einer von ihnen habe das Sicherheitspersonal beleidigt, teilte der Weltverband FIFA am Sonntag nach der Entscheidung seines Disziplinarkomitees mit. Der Schweizer Verband erhielt zudem eine Warnung.

Beim Turnier in Russland mussten zuvor bereits die drei Nationalspieler Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka und Stephan Lichtsteiner insgesamt 25.000 Franken Strafe zahlen. Das Trio formte beim 2:1-Sieg gegen Serbien mit den Händen den doppelköpfigen Adler, der die Flagge Albaniens ziert. Dies wertete die FIFA als "unsportliches Verhalten". Shaqiri und Xhaka haben kosovarische Wurzeln. Serbien erkennt das Kosovo nach wie vor nicht als eigenständiges Land an, was den viel diskutierten Jubelgesten eine politische Dimension gibt. (dpa)

Mehr zum Thema - "Doppeladler" der Schweizer Kicker: Gefährliches Spiel mit ultranationalistischem Symbol ohne Folgen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen