icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Ende einer Ära" - China hat die USA erstmals bei der wissenschaftlichen Produktion überholt

"Ende einer Ära" - China hat die USA erstmals bei der wissenschaftlichen Produktion überholt
Chinas Vize-Premierministerin Liu Yandong auf der Nationalen Messe der Wissenschaften und der Technologie in Peking im Jahr 2013.
Der nationale Bericht über den Stand der Wissenschaft in den USA ist zu dem Schluss gekommen, dass die Vereinigten Staaten in Wissenschaft und Technologie noch knapp weltweit führend sind, doch eine neue wissenschaftlich-technische Supermacht ist auf der Überholspur.

Zum ersten Mal hat China die USA in Bezug auf die Gesamtanzahl der veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten überholt – eine aussagekräftige Statistik, die die rasanten Fortschritte unterstreicht, die das Reich der Mitte in den letzten Jahrzehnten auf der Weltbühne erzielt hat.

Der diesjährige Bericht zeigt einen Trend, dass die USA nach wie vor bei vielen [wissenschaftlichen und technischen] Bereichen führend sind, aber dass unser Vorsprung in bestimmten Bereichen, die für unser Land wichtig sind, abnimmt",

sagte die Vorsitzende des National Science Board, Maria Zuber, und fügte hinzu, dass es wichtig sei, dass die USA an der Spitze der Wissenschaft bleibe, um die entstandenen Risiken zu verringern.

Mehr lesen:  China führt groß angelegte Experimente an menschlicher DNS durch

Der alle zwei Jahre erscheinende Science and Engineering Indicators Report wird von der US National Science Foundation (NSF) herausgegeben und verfolgt unzählige Kategorien der wissenschaftlichen Leistung und erstellt Skalen über Ländergrenzen hinweg. Der Online-Bericht des Jahres 2018 umfasst über 1.000 Seiten.

Beispiel eines chinesischen Visums (Symbolbild)

Unter den vielen Statistiken, die erwähnt werden, kann Chinas Überholen der US-Forschungsergebnisse für die US-amerikanische Wissenschaftsgemeinde von größter Bedeutung sein. Im Jahr 2016 veröffentlichte China über 426.000 wissenschaftliche Studien, die von der Elseviers-Scopus-Datenbank indexiert wurden, was etwa 18,6 Prozent der internationalen Gesamtzahl entspricht. Zum ersten Mal belegten die USA mit 409.000 veröffentlichten Arbeiten den zweiten Platz ein.

Mehr lesen:  Chinesische Forscher erfinden neuartige Geheimtinte

Das Portal "Science Alert" schreibt, dass die wissenschaftlichen Ergebnisse der USA qualitativ immer noch besser als die chinesischen seien, wenn es darum ginge, Zitate aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu erhalten, obwohl keine der beiden Nationen in dieser Hinsicht weltweit führend sei, da sich Schweden und die Schweiz in dieser Kategorie die ersten beiden Plätze teilen.

Chinas Vorsprung gegenüber den USA in Bezug auf die Forschungsleistung ist nicht in allen Bereichen gegeben, wobei verschiedene Nationen auch natürlich Stärken in unterschiedlichen Bereichen aufweisen.

So produzieren Forscher in den USA und der EU mehr Arbeiten (und Patente) im Bereich der biomedizinischen Wissenschaft, während China und auch Südkorea einen Vorsprung in der Ingenieursforschung aufweisen.

Was die Finanzfrage angeht, so zeigen die USA nach wie vor eine eindrucksvolle Führungsrolle, denn sie geben am meisten für Forschung und Entwicklung aus: 496 Milliarden US-Dollar, was 26 Prozent vom globalen Gesamtvolumen ausmacht.

Pekings ist mit seinen 408 Milliarden US-Dollar jedoch nicht weit davon entfernt. Außerdem steigen seine Ausgaben in dem Bereich seit dem Jahr 2000 um durchschnittlich 18 Prozent pro Jahr an, wobei es bei den USA nur vier Prozent sind.

Mehr lesen: China setzt Unmögliches um: Treibstoffloses Triebwerk soll Menschen in 10 Wochen zum Mars bringen

Die aktuellen Zahlen sind aufgrund der Geschwindigkeit atemberaubend, mit der sie sich ereignet haben",

schreibt der Ökonom Robert J. Samuelson in einem Meinungsartikel für die Washington Post.

China ist zu einer wissenschaftlich-technischen Supermacht geworden oder steht kurz davor, es zu werden. Wir hätten nichts anderes erwarten sollen.

Wie sich die Situation in den nächsten zwei Jahren entwickeln wird, ist zwar ungewiss, doch die USA werden in 24 Monaten ein weiteres Zeugnis erhalten.

Die USA sind nach wie vor weltweit führend in Wissenschaft und Technologie, aber die Welt verändert sich.

sagte Zuber gegenüber Nature und betonte abschließend:

Wir können nicht am Steuer schlafen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen