icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Argentinien: Kanzlerin Merkel hält Steigerung der Kinder-Armut um 20 Prozent für unterstützenswert

Argentinien: Kanzlerin Merkel hält Steigerung der Kinder-Armut um 20 Prozent für unterstützenswert
Angela Merkel hat in einem Gespräch mit dem argentinischen Präsidenten Mauricio Macri ihre Unterstützung für dessen neoliberale Reformagenda zugesichert. RT fragte auf der BPK nach, was die Kanzlerin an dem sozialen Kahlschlag in Argentinien konkret für unterstützenswert hält.

Seit drei Jahren ist der argentinische Präsident Mauricio Macri an der Macht. Seit 2003 hat die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung nach eigenen Aussagen Macri zum Präsidentschaftskandidaten aufgebaut und auch der aktuellen Regierungspartei PRO, die zugleich Schwesterpartei der CDU ist, "beim Aufbau von tragfähigen Parteistrukturen" geholfen. 

Mehr zum Thema - Video: So offen spricht die Konrad-Adenauer-Stiftung über ihre Wahleinmischung im Ausland

Doch die bisherige Bilanz des "argentinischen Hoffnungsträgers" (so werteten noch unisono deutsche Medien und Kanzleramt seinen Amtsantritt) ist heute fatal: 

Während seiner dreijährigen Regierungszeit ist die Kinderarmut um fast 20 Prozent gestiegen und liegt mittlerweile laut UNICEF-Zahlen bei 47,7 Prozent aller argentinischen Kinder. Auch die allgemeine Armutsquote ist signifikant gestiegen: 33 von 100 Argentiniern leben nach offiziellen Statistiken derzeit in Armut.

Die Inflationsrate erreichte im September 2018 über 40 Prozent und auch die Industrieproduktion brach unter dem Adenauer-Stiftungs-Zögling massiv ein. Als Sparmaßnahme fiel der Macri-Regierung nichts besseres ein, als das Bildungs- und Gesundheitsministerium aufzulösen und weitere massive Einschnitte just in diesem elementaren Bereich vorzunehmen. 

Mehr zum Thema - Argentiniens Präsident Macri auf Staatsbesuch in Berlin: Eine Anatomie des “vaterländischen Filzes”

Doch Angela Merkel und Regierungssprecher Steffen Seibert unterstützen weiter diesen neoliberalen Kurs und verweisen in diesem Zusammenhang auf die enge Zusammenarbeit von Deutschland und Argentinien im Rahmen der G20. Argentinien hatte 2017 die G20-Präsidentschaft von der Bundesrepublik Deutschland übernommen. 

Mehr zum Thema - BPK: Entwicklungshilfeministerium finanziert Förderung von CDU- und SPD-Schwesterparteien im Ausland

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen