icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Iran entdeckt riesiges Ölfeld und hofft auf Linderung der Wirtschaftskrise

Iran entdeckt riesiges Ölfeld und hofft auf Linderung der Wirtschaftskrise
Symbolbild: Soroush Ölfeld, Iran, 25. Juli 2005.
Teheran gab die Entdeckung eines Ölfelds bekannt, durch das sich die Ölreserven Irans um ein Drittel erhöhen könnten. Präsident Rohani betonte die Wichtigkeit dieser Entdeckung in wirtschaftlich schweren Zeiten. Zu sehr hätte die Bevölkerung unter den US-Sanktionen zu leiden.

Im Süden des Iran wurde ein neues Ölfeld entdeckt, das über 50 Milliarden Barrel Rohöl enthalten soll. Der Standort könnte damit das zweitgrößte Ölfeld des Landes werden und die nachgewiesenen Lagerstätten des Landes deutlich erhöhen.

Die iranische Nachrichtenagentur Fars zitierte Präsident Hassan Rohani am Sonntag mit den Worten: 

Ich informiere das Weiße Haus [in Washington], dass in den Tagen, in denen Sie Sanktionen gegen die Ölexporte des Iran verhängt haben, Arbeiter und Ingenieure des Landes 53 Milliarden Barrel Ölvorräte an Ort und Stelle entdeckt haben.

Laut Rohani habe es drei Jahre gedauert, bis die National Iranian Oil Company das riesige Feld in der ölreichen Provinz Chuzestan entdeckt habe. Es soll eine Fläche von 24.000 Quadratkilometern umfassen. In welchem Umfang sich das nun entdeckte Öl auch wirtschaftlich rentabel fördern lässt, ist bislang unklar. 

Angesichts dessen, dass das Land aufgrund der US-Sanktionen mit hoher Inflation und Arbeitslosigkeit zu kämpfen habe, sei die Entdeckung umso wichtiger, so der iranische Präsident bei einer Kundgebung in der Stadt Yazd: 

Heute verkünden wir den USA, dass wir ein reiches Land sind, und trotz ihrer Feindseligkeit und tyrannischen Sanktionen ist es den Arbeitern und Ingenieuren der iranischen Ölindustrie gelungen, dieses riesige Ölfeld zu entdecken. 

Das letzte Jahr sei für die iranische Bevölkerung angesichts der US-Sanktionen schwierig gewesen, so Rohani weiter.

Der Iran hält die viertgrößten nachgewiesenen Ölreserven der Welt, die sich auf rund 155 Milliarden Barrel belaufen. Rund 70 Prozent der Einnahmen des persischen Landes stammen aus dem Ölexoprt. 

Mehr zum ThemaUSA warnen China vor Abschalten der Ortung für Schiffe mit iranischem Öl

Iran: UN-Atominspektorin will mit verdächtigem Material in Atomanlage – Akkreditierung entzogen
(Archivbild Iran, 15.02.2012: Zentrifugen zur Anreicherung von Uran in der kerntechnischen Anlage von Natanz. Stillbild aus Sendung des iranischen Staatssenders Press TV).

Mit dem Amtsantritt Donald Trumps und seiner Politik des maximalen Drucks gegen den Iran haben die Spannungen zwischen Washington und Teheran zugenommen. Direkte Gespräche für eine Wiederbelebung diplomatischer Beziehungen sind derzeit nicht möglich. 

Während die US-Seite das 2015 geschlossene Nuklearabkommen im letzten Jahr aufkündigte und einseitige und damit völkerrechtswidrige Sanktionen gegen Teheran verhängte, hielt sich der Iran ein Jahr lang an die eigentlich mit dem US-Ausstieg obsolet gewordenen Auflagen des "Joint Comprehensive Plan of Action". In kleinen Schritten verstieß Teheran schließlich gegen die Auflagen, um Druck auf die europäischen Unterzeichnerländer auszuüben, die Handelsbeziehungen wieder zu normalisieren und sich nicht den US-Sanktionsvorgaben zu beugen.

Zuletzt wurde verkündet, dass man die Urananreicherung in der Atomanlage Fordo, südlich von Teheran, erneut aufgenommen habe. Washington sprach daraufhin von "nuklearer Erpressung". Allen Staaten, die iranisches Öl kaufen, drohte US-Präsident Trump mit Sanktionen. 

Mehr zum Thema - Iran zeigt Gesprächsbereitschaft über Atomprogramm ohne "Nullsummenspiel" 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen