icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Experten warnen: Der Welt geht das Gold aus, und es gibt keinen Ersatz

Experten warnen: Der Welt geht das Gold aus, und es gibt keinen Ersatz
Unternehmen, die für die Versorgung der Welt mit Gold verantwortlich sind, schlagen Alarm und sagen, dass die Entdeckungen des Edelmetalls schrumpfen und es keinen vernünftigen Ersatz gibt.

Bergbauunternehmen finden keine neuen Goldvorkommen mehr, um ihre alternden Minen zu ersetzen. Südafrikas 140 Jahre alte Goldindustrie - einst die größte der Welt - befindet sich derzeit in einer schweren Krise. Der Mineralien-Rat des Landes erklärte, dass 75 Prozent der Goldminen unrentabel geworden seien oder kaum Geld verdienen würden.

Wir sprachen alle darüber, wie die Produktion jedes Jahr steigen würde. Ich denke, diese Zeiten sind wahrscheinlich vorbei",

sagte Nick Holland, CEO von Südafrikas größtem Goldproduzenten Gold Fields.

Der Aussage stimmte Rudy Fronk, Chairman und CEO von Seabridge Gold, zu, der feststellte, dass der Scheitelpunkt der Goldgewinnung die neue Realität im Goldgeschäft sei und die Reserven jetzt viel schneller abgebaut als ersetzt werden.

Laut Kevin Dushnisky, Präsident des Bergbaugiganten Barrick Gold, haben "sinkende Qualität und Produktionsniveaus, fehlende Neuentdeckungen und verlängerte Projektentwicklungszeiten eine steigende Tendenz für die mittel- und langfristigen Goldpreisaussichten".

Die größte Warnung kommt vom Bergbaumeister Ian Telfer, dem Vorsitzenden von Goldcorp. In einem Interview mit der Financial Post betonte er:

Wenn ich einen Satz über den Goldbergbau sagen darf. [...] Es ist so, dass in meinem Leben die aus Minen geförderte Goldmenge seit 40 Jahren ziemlich stetig anstieg. Nun fängt sie entweder dieses oder nächstes Jahr an zu sinken. Oder sie ist schon dabei zu sinken [...]. Wir sind hier auf dem Scheitelpunkt der Goldgewinnung."

Einer der angesehensten und kenntnisreichsten Bergbauexperten der Welt, Pierre Lassonde, spricht auch davon, dass man den Scheitelpunkt der Goldgewinnung erreicht hätte.

Wenn man auf die 1970er, 1980er und 1990er Jahre zurückblickt, fand die Industrie in jedem dieser Jahrzehnte mindestens eine Goldlagerstätte mit über 50 Millionen Unzen, mindestens zehn Lagerstätten mit über 30 Millionen Unzen und unzählige Lagerstätten mit fünf bis zehn Millionen Unzen. Aber, wenn Sie die letzten 15 Jahre betrachten, fanden wir keine 50 Millionen Unzen-Goldlagerstätte, keine 30 Millionen Unzen-Vorkommen und nur sehr wenige 15 Millionen Unzen-Lagerstätten",

so Lassonde, Milliardärgründer des Goldlizenzriesen Franco-Nevada und ehemaliger Kopf von Newmont Bergbau.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen