icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sex kann nicht warten: Kondom-Kurier verspätet sich – Kundin will Entschädigung für Schwangerschaft

Sex kann nicht warten: Kondom-Kurier verspätet sich – Kundin will Entschädigung für Schwangerschaft
Sex kann nicht warten: Kondom-Kurier verspätet sich – Kundin will Entschädigung für Schwangerschaft (Symbolbild)
Online-Geschäfte mit Lieferdienst sind aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken. Heute kann man sich alles Mögliche frei Haus zustellen lassen. Schnelligkeit ist entscheidend, wenn man Hunger auf eine heiße Pizza hat. Aber auch bei Sexlust zählt jede Minute.

Eine Frau aus China will von einem Lieferboten knapp 3.850 Euro einklagen, weil er acht Minuten später als versprochen eingetroffen ist. Brisant ist der Fall, weil es dabei um einen Kondom-Kurier und eine unerwünschte Schwangerschaft geht. Mit der Summe will die enttäuschte Kundin die Ausgaben für die bevorstehende Entbindung begleichen.

Die Einwohnerin der Provinz Suzhou machte im August eine Bestellung in einem Kondom-Geschäft, das ihr die Zulieferung innerhalb von 20 Minuten garantierte. Nachdem die Frau namens Su geduscht hatte, bekam sie eine Nachricht, in der stand, dass sich der Lieferbote infolge des schlechten Wetters etwas verspäten könnte. Su und ihr Freund konnten jedoch keinen Augenblick länger warten. Als der Kurier acht Minuten später als versprochen eintraf, hatten die Geliebten ihren Sex-Hunger bereits gestillt.

Im September stellte Su fest, dass sie schwanger war. Ihre Klage gegen den Lieferboten argumentiert die Kundin so:

Wenn er rechtzeitig geliefert hätte, wäre das nicht passiert.

Mehr zum ThemaNur wenn beide es wollen: Erstes Kondom, das sich nur zu zweit öffnen lässt

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen