icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Harry Potter und die Verbannung: Katholische Schule entfernt Bücher über jungen Zauberer

Harry Potter und die Verbannung: Katholische Schule entfernt Bücher über jungen Zauberer
Harry Potter aus Bibliothek verbannt: Katholische Schule entfernt Bücher über jungen Zauberer
Eine katholische Schule in der Stadt Nashville im US-Bundesstaat Tennessee hat Harry-Potter-Bücher aus ihrer Bibliothek verbannt. Der Grund: Ein Pfarrer ist der Meinung, dass Flüche und Zaubersprüche, die in den Büchern beschrieben werden, echt seien.

Bevor der Ehrwürdige Dan Reehil von der katholischen Schule St. Edward seine Entscheidung getroffen hatte, ließ er sich von mehreren Exorzisten aus den USA und Italien beraten. Diese sagten ihm, dass der junge britische Zauberer in der Schulbibliothek nichts zu suchen habe.

Beten im Oval Office: US-Präsident Donald Trump legt Wert auf religiöse Bekenntnisse.

In einer Email, in der er die Entfernung der Bücher anordnete, schrieb der Pfarrer:

Diese Bücher stellen die Magie sowohl gut als auch teuflisch dar, was nicht wahr ist, sondern eine kluge Täuschung. Die Flüche und Zaubersprüche, die in den Büchern verwenden werden, sind echte Flüche und Zaubersprüche. Wenn sie von einem Menschen gesprochen werden, besteht das Risiko, dass vor der Person, die das Buch liest, böse Geister erscheinen.

Die Oberschulrätin der katholischen Diözese von Nashville Rebecca Hammel bestätigte gegenüber US-Medien, dass der Pfarrer den Brief mit der Anordnung zur Entfernung der Bücher verfasst hatte. Ihr zufolge sei die Position der katholischer Kirche zu dieser Bücherserie nicht definiert. Deswegen habe jeder Schulpfarrer das Recht, solche Entscheidungen nach eigenem Ermessen zu treffen.

Die Harry-Potter-Bücher werden seit Veröffentlichung des ersten Buches im Jahr 1997 von einzelnen Geistlichen wegen Okkultismus kritisiert. So hatte ein Pastor aus New Mexico, Jack Brock, im Jahr 2001 aufgerufen, die Bücher über den jungen Zauberer den Flammen zu übergeben. Brock wörtlich:

Hinter diesem harmlosen Gesicht steckt die Macht der satanischen Finsternis ... Harry Potter ist ein Teufel und er vernichtet die Menschen.

Mehr zum Thema - Lehrgang für Muggel? Indische Hochschule bildet bald Juristen nach "Harry Potter"-Büchern aus

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen