icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Von wegen weiße Weihnachten: Moskauer Winter stellt neuen Wärmerekord auf

Von wegen weiße Weihnachten: Moskauer Winter stellt neuen Wärmerekord auf
Passanten am Roten Platz in Moskau
Wer denkt, dass russische Winter nicht zu überstehen sind, irrt sich: Zumindest das diesjährige milde Winterwetter könnte ein Denkanstoß dafür sein, dass Greta Thunberg Recht hat. Die Lufttemperatur in Moskau brach am Mittwoch den Wärmerekord von 1956.

Für einen Wintermonat bleiben die Temperaturen vor allem im europäischen Teil Russlands auffällig mild. Am Mittwoch, dem 18. Dezember, betrug die Lufttemperatur in Moskau 2,9 Grad – so warm wie seit 1956 nicht mehr. Auch Silvester könnte schneefrei ausfallen. Derzeit ist in Moskau außer der weihnachtlichen Dekoration wenig vom Winter spürbar. Russische Internetnutzer scherzen, dass man den Schneemann dieses Jahr nur aus Erde basteln könne.

Auch in Deutschland gäbe es angesichts der aktuellen Wetterlage nur geringe Chancen für eine weiße Weihnacht, so der Deutsche Wetterdienst. Stattdessen könnten die Feiertage öfter verregnet sein, wenn der Niederschlag infolge der höheren Temperaturen nicht in der ersehnten Form von Schneeflocken komme.

Mehr zum Thema - Buschbrände in Australien: Mehrere Tote, mehr als 100 Häuser und Koala-Lebensraum zerstört

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen