icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nicht diensttauglich: Russisches Militär will Coca-Cola und Snickers in Militärbasen verbieten

Nicht diensttauglich: Russisches Militär will Coca-Cola und Snickers in Militärbasen verbieten
Laut Aussagen eines Vertreters von Woentorg, dem russischen System für die Versorgung von Militärangehörigen, soll zukünftig Soldaten der Zugang zu Coca-Cola und Snickers-Riegel auf Armee-Stützpunkten verwehrt werden. Coca-Cola ist Hauptsponsor der Fussball WM 2018.

Es läuft was falsch, wenn Soldaten in Militäreinheiten erklären, dass ihr Lieblingsgetränk Coca-Cola und ihre Lieblingssüßigkeit Snickers sei. Diesen Umstand müssen wir anvisieren",

erklärte Wladimir Pawlow, der Generaldirektor von Woentorg, dem russischen System für Handels-Haushaltsversorgung der Militärangehörigen sowie ihrer Familien.

Bis jetzt haben wir es nicht auf Coca Cola abgesehen, sondern erst mal nur auf die Schokoriegel. Aber ich hoffe, dass wir all dies in naher Zukunft tun können",

Gesundheitsministerium: Alkoholkonsum in Russland binnen fünf Jahren um 80 Prozent zurückgegangen

fügte er hinzu. Pawlow sagte auch, dass seine Firma daran arbeite, um das Netz von etwa 2.000 Verkaufsautomaten für Lebensmittel und Getränke, die auf Militärbasen in ganz Russland installiert sind, ernsthaft zu erweitern.

Russische Beamte haben die Öffentlichkeit wiederholt auf die Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem regelmäßigen Verzehr von Junk Food aufmerksam gemacht und mehrmals versucht, Gesetze einzuführen, die dazu beitragen würden, die Bedrohung zu verringern.

Mitte des Jahres 2015 hat die Mehrheitspartei Einiges Russland einen Gesetzentwurf vorbereitet, der Beschränkungen für die Werbung für Lebensmittel mit hohem Zucker-, Salz- und gesättigten Fettgehalt vorsieht. Wenn der Gesetzentwurf verabschiedet worden wäre, hätte er im Wesentlichen die Werbung für Junk Food mit der Förderung von Alkohol und Tabak gleichgesetzt.

Allerdings erhielt der Antrag eine negative Bewertung durch den Föderalen Antimonopoldienst und das Gesundheitsministerium, deren Vertreter behaupteten, dass eine solche Maßnahme das Budget der bevorstehenden FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018, bei der die Coca-Cola Company einer der offiziellen Sponsoren ist, untergraben würde.

Im Jahr 2016 forderte der Gesetzgeber der Mitte-Links-Partei Gerechtes Russland die Regierung auf, grafische Warnhinweise auf Fast-Food-Verpackungen einzuführen, die die Ausbreitung von Fettleibigkeit verhindern und die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung verbessern könnten. Dem Antrag wurde bisher nicht entsprochen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen