icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Medien wittern "russische Verschwörung" zugunsten der Abgeordneten Tulsi Gabbard (Video)

US-Medien wittern "russische Verschwörung" zugunsten der Abgeordneten Tulsi Gabbard (Video)
Sie diente 2003 im Irak-Krieg und sitzt heute im US-Repräsentantenhaus: Tulsi Gabbard
US-Medien werfen der Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses Tulsi Gabbard vor, vom Kreml unterstützt zu werden. Als Beweis für diese Behauptung dienen Artikel über die Politikerin, die auf Sputnik und RT erschienen waren.

Zudem behauptet das Unternehmen "New Knowledge", russische Trolle würden Stimmung für Gabbard machen. Die Firma erlangte Berühmtheit, weil sie im Wahlkampf in Alabama einen Angriff unter falscher Flagge geführt hatte. Das Unternehmen erweckte den Anschein, dass der unerwünschte republikanische Kandidat Unterstützung durch russische Bots erhielt, hinter denen jedoch die Firma selbst stand.

Mehr zum ThemaWer anderen eine Grube gräbt: Facebook löscht Konten von US-Firma wegen Wahlmanipulation

Tulsi Gabbard gilt als potentielle Kandidatin für den US-Präsidentschaftswahlkampf 2020. Sie geriet in den USA in die Kritik, weil sie sich im Jahr 2017 mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad getroffen hatte

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Medienkritik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen