Merkel: Bestehendes Iran-Abkommen reicht nicht aus, um das Atomprogramm einzudämmen

Merkel: Bestehendes Iran-Abkommen reicht nicht aus, um das Atomprogramm einzudämmen
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gesagt, dass der bestehende Atom-Deal mit dem Iran nicht ausreichen würde, um sein Atomprogramm einzudämmen, während Teherans Einfluss eingedämmt werden müsse.

Merkel, die zu Gesprächen mit dem US-Präsidenten Donald Trump in die USA gereist ist, hat offenbar dem Druck Washingtons nachgegeben und ihre Haltung zu dem richtungsweisenden Atomabkommen mit Teheran geändert.

Ich glaube, dass diese Vereinbarung offensichtlich alles andere als perfekt ist. Sie wird die Probleme mit dem Iran nicht lösen. Es ist nur ein Teil des Mosaiks, ein Baustein, auf dem wir die Struktur aufbauen können", sagte Merkel auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Trump.

Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag, dass sein hartnäckiger Ansatz die Sichtweise des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den Iran verändert haben könnte.

Er sieht den Iran ganz anders, als er es tat, bevor er ins Oval Office kam", sagte Trump.

Merkels Aussage kommt nur wenige Tage später, nachdem der französischer Präsident Emmanuel Macron, der Anfang dieser Woche Washington besuchte, seine Meinung über das Iran-Abkommen nach einem Treffen mit Trump ebenfalls änderte. Er sagte am Dienstag, die Gespräche mit US-Präsident Donald Trump hätten es ermöglicht, ein neues Abkommen über den Iran zu schmieden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen