icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA: Wöchentliche Arbeitslosenzahlen steigen trotz Lockerung des Lockdowns um 2,4 Millionen

USA: Wöchentliche Arbeitslosenzahlen steigen trotz Lockerung des Lockdowns um 2,4 Millionen
Menschen versammeln sich am Eingang des Büros des New Yorker Arbeitsministeriums im Bezirk Brooklyn der Stadt New York, das aufgrund der Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit geschlossen wurde.
Millionen US-Amerikaner beantragten auch in der vergangenen Woche Arbeitslosenunterstützung. Die Pandemie treibt die Wirtschaft weiter in den Ruin. Die Gesamtzahl der US-Arbeitslosenanträge in den vergangenen zwei Monaten beläuft sich bereits auf über 38 Millionen.

In der Woche vom 11. bis zum 16. Mai wurden in den USA 2,44 Millionen neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung gestellt. In der Woche zuvor waren es 2,98 Millionen Anträge. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit erfolgt trotz der Öffnung der Wirtschaftstätigkeit aufgrund der zunehmenden Zahlen in den einzelnen US-Bundesstaaten.

Seit dem Rekordstand von 6,867 Millionen Anträgen in der Woche vom 23. bis zum 28. März ist die Anzahl der neu gestellten Anträge allmählich rückläufig. Die Bank UBS erklärte in einer Notiz vom 15. Mai, die von Yahoo Finance vorlag:

Arbeitslose stehen Schlange, um in einem Arkansas Workforce Center in Fort Smith Arbeitslosenhilfe zu beantragen

Einige große US-Staaten, Florida und New York, verzeichneten immer noch einen Anstieg bei den wöchentlichen Anträgen, aber in der Mehrheit der US-Staaten geht die Zahl der neuen Anträge um 20 Prozent pro Woche zurück.

Wir erwarten diese Woche einen Rückgang in ähnlicher Größenordnung, mit einigen bescheidenen Aufholeffekten bei der Bearbeitung in einer kleinen Anzahl von US-Staaten, in der Größenordnung von etwa 100.000 Fällen.

In der Woche vom 4. bis zum 9. Mai meldete der US-Bundesstaat Georgia in einer unbereinigten Schätzung von 241.000 (gegenüber 228.000 in der Vorwoche) die höchste Zahl von Arbeitslosenanträgen. Florida registrierte 221.000 Anträge, Kalifornien 214.000 und New York rund 200.000.

Nach einem Rekord von 22,83 Millionen in der Vorwoche wird für die Woche vom 4. bis zum 9. Mai mit 23,5 Millionen weitergehenden Anträgen gerechnet. Das US-amerikanische Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo hob hervor:

Ein Lichtblick war jedoch der nahezu stagnierende Wert bei den Folgeanträgen, der als Maßstab dafür dient, (1) wie schnell die Wirtschaft nach der 'Öffnung' der US-Staaten wieder anspringen kann und (2) wie wirksam das Hilfsprogramm PPP ist. Der Stillstand bei den anhaltenden Anträgen ist ein frühes Zeichen dafür, dass die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter zurückrufen.

Mehr zum Thema - Wegen Arbeitsverlust: Bis zu 27 Millionen US-Amerikaner könnten Krankenversicherung verlieren

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen