icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sowjetischer Kosmonaut Waleri Bykowski gestorben

Sowjetischer Kosmonaut Waleri Bykowski gestorben
Sowjetischer Kosmonaut Waleri Bykowski gestorben (Archivbild)
Der ehemalige sowjetische Kosmonaut Waleri Bykowski ist am Mittwoch im Alter von 84 Jahren gestorben. Der Raumfahrer wurde im Jahr 1960 in die erste Kosmonautengruppe der Welt aufgenommen. Er absolvierte drei Weltraummissionen in den Jahren 1963, 1976 und 1978 und stellte einen Weltrekord für den längsten Alleinflug auf, der bis heute ungebrochen ist. Bykoswki verbrachte insgesamt 20 Tage 17 Stunden 47 Minuten und 21 Sekunden im Weltall.

Bykowski leitete eine Gruppe von Kosmonauten, die für ein Mondlandeprogramm ausgebildet wurden. Das Programm wurde jedoch nach der erfolgreichen Appollo 11 Mission der US-Amerikaner im Juli 1969 abgebrochen. Im Jahr 1978 flog er mit Sigmund Jähn, dem ersten Deutschen, ins All und umrundete an Bord einer sowjetischen Raumstation die Erde. Als einer der Pioniere der Weltraumforschung wurde Bykowksi zweimal mit dem Titel "Held der Sowjetunion" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung des Landes. Anlässlich des gemeinsamen Weltraumfluges mit Jähn erhielt Bykowski auch die Ehrenbürgerschaft der Stadt Berlin.

Mehr zum ThemaMangel an Raumanzügen in richtiger Größe – NASA sagt ersten Weltraum-Alleingang zweier Frauen ab

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen