icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Gesichtserkennung überlistet: Frau entsperrt mit eigenem Gesicht Handy des Bruders

Gesichtserkennung überlistet: Frau entsperrt mit eigenem Gesicht Handy des Bruders
Gesichtserkennung überlistet: Frau entsperrt mit eigenem Gesicht Handy des Bruders
Eine Bloggerin aus Hongkong mit dem Namen Jane Manchun Wong hat die Gesichtserkennungsfunktion des brandneuen Smartphones Samsung Galaxy S10 umgegangen und das Handy ihres Bruders entsperrt – mit ihrem eigenen Gesicht und geschlossenen Augen.

"Ich habe das Galaxy S10+ meines Bruders mit meinem Gesicht entsperrt", schrieb sie auf ihrem Twitter-Profil. "Anscheinend meint das S10+, dass wir ähnlich aussehen. Aber wir sehen doch nicht ähnlich aus..?", fügte die Bloggerin hinzu.

Die neue Kamera, die direkt in den Bildschirm eingebaut ist (und nicht in der Aussparung am oberen Displayrand wie bei iPhone X), sollte als eine wichtige Innovation bei Samsung dienen. Doch der Drang nach Ästhetik erwies dem Hersteller einen schlechten Dienst. Die Charakteristiken der Kamera sind niedriger und die Gesichtserkennung ist nicht sicher genug. 

Mehr zum ThemaUS-Gericht: Ermittler dürfen Verdächtige nicht zu biometrischer Entsperrung zwingen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen