icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Lang lebe das Mutterland!": Indische Fluggesellschaft macht patriotische Durchsagen verbindlich

"Lang lebe das Mutterland!": Indische Fluggesellschaft macht patriotische Durchsagen verbindlich
"Lang lebe das Mutterland!": Indische Fluggesellschaft macht patriotische Durchsagen verbindlich
Mitten im eskalierenden Konflikt mit seinem Erzfeind Pakistan sucht Indien nach immer neuen Wegen, um die patriotischen Gefühle seiner Bürger zu stärken. So hat die staatliche Airline Air India seine Crews verpflichtet, fortan alle ihre Durchsagen an die Fluggäste mit einem Hochruf auf das Mutterland zu beenden.

Der Leiter der Produktion von Air India, Amitabh Singh, erließ eine Anordnung an alle Besatzungsmitglieder, in der sie dazu aufgefordert werden, jede Ansage mit den Worten "Jai Hind" [zu Deutsch etwa "Lang lebe das Mutterland" oder "Sieg für Indien"] zu ergänzen, berichtet der TV-Sender NDTV. Das Lebehoch, das im Einklang mit "der Stimmung der Nation" stehe, sei zudem unbedingt "nach einer kurzen Pause" und "mit viel Inbrunst" auszusprechen, hieß es ferner.

Das Novum wurde rasch von sozialen Netzwerken aufgegriffen. Internet-Nutzer zeigten sich von den neuen Richtlinien generell wenig begeistert und warfen Air India mit seinem Bestreben, das Land lobzupreisen, falsche Prioritätensetzung vor.

Mehr zum ThemaNach Abschuss indischer Kampfflugzeuge: Pakistan verbietet indische Filme

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen