icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sicherheitslücke genutzt: Bankmitarbeiter hebt 1 Million Euro von Geldautomaten ab – 10 Jahre Haft

Sicherheitslücke genutzt: Bankmitarbeiter hebt 1 Million Euro von Geldautomaten ab – 10 Jahre Haft
Sicherheitslücke genutzt: Bankmitarbeiter hebt 1 Million Euro von Geldautomaten ab – 10 Jahre Haft (Symbolbild)
Ein Programmierer einer chinesischen Bank, der fast eine Million Euro zu Unrecht von Geldautomaten abgehoben hat, ist zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 43-jährige Qin Qisheng, ein ehemaliger Manager der technischen Abteilung der Huaxia Bank in Peking, entdeckte im Betriebssystem der Bank eine Sicherheitslücke, die Bargeldabhebungen um Mitternacht nicht identifizierte.

Über ein Jahr lang hob er Bargeld in Höhe von 5.000 bis 20.000 Yuan (650 bis 2.600 Euro) von einem Scheinkonto ab, von dem er das Geld dann auf sein eigenes Konto überwies. Bis Januar 2018 hatte er über sieben Millionen Yuan - das entspricht fast einer Million Euro - angesammelt, berichtete South China Morning Post.

Als die Bank den Betrug entdeckte, erklärte Qin, er habe die innere Sicherheit getestet und Bargeld auf seinem Konto gesammelt, um es später der Bank zu übergeben. Die Bank akzeptierte seine Erklärung – aber nicht die Behörden. Im März  wurde Qin wegen Diebstahls verhaftet und im Dezember für schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe verurteilt.Qin legte eine Berufung ein, aber die zweite Instanz am Volksgericht in Peking ließ das Urteil unverändert.

Mehr zum ThemaGeldautomat gibt 100- statt 20-Dollar-Scheine aus: Bank erlaubt Kunden, Geld zu behalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen