icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Australische Ärzte kündigen neue Behandlungsmethode mit Zauberpilzen für Todkranke an

Australische Ärzte kündigen neue Behandlungsmethode mit Zauberpilzen für Todkranke an
Australische Ärzte kündigen neue Behandlungsmethode mit Zauberpilzen für Todkranke an (Symbolbild)
Im Rahmen einer medizinischen Bewährungsprobe leiten australische Ärzte demnächst eine experimentelle Zauberpilz-Therapie für unheilbar kranke Patienten im St. Vincent's Krankenhaus in Melbourne ein. Die Wirkstoffe der psilocybinhaltigen Pilze sollen dazu eingesetzt werden, bei Todkranken die Sterbeängste sowie begleitende depressive Zustände zu lindern. Die ersten 30 Probanden begeben sich bereits im April dieses Jahres in Behandlung.

Die Pilze enthalten die psychedelisch wirkende Substanz Psilocybin, die Patienten in geringen Dosen zugeführt werde, verlautet eine Mitteilung der Klinik. Deren Einwirkung auf das Gehirn der Sterbenskranken soll ihre Qualen, an denen durchschnittlich drei von zehn Patienten in den letzten Monaten ihres Lebens leiden, deutlich erleichtern. Der positive Effekt der Behandlung soll mindestens sechs Monate anhalten, was Hoffnung darauf nährt, die Palliativmedizin auf ein qualitativ neues Niveau zu heben.

Mehr zum ThemaSein letzter Wunsch: Todkranker Junge begleitet seine Mutter zum Altar - drei Tage später stirbt er

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen