icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sein letzter Wunsch: Todkranker Junge begleitet seine Mutter zum Altar - drei Tage später stirbt er

Sein letzter Wunsch: Todkranker Junge begleitet seine Mutter zum Altar - drei Tage später stirbt er
Filme haben in der Regel ein Happy End – im realen Leben ist das leider auch anders. In Ohio hat sich nun folgende herzzerreißende Geschichte ereignet, in der es sich um den Abschied einer Mutter von ihrem Kind und dessen letzten Wunsch dreht.

Keith, ein 12-jähriger Junge, war so sehr an Krebs erkrankt, dass er wusste, er würde bald sterben. Angesichts seines besiegelten Schicksals und seines fortwährend schlechter werdenden Gesundheitszustands äußerte er seiner Mutter gegenüber einen letzten Wunsch, während diese versuchte, die letzte Zeit so sehr wie nur möglich auszukosten.

Letzten Mittwoch konnte dieser erfüllt werden. Er durfte seine Mutter zum Altar begleiten. Nur drei Tage nach dem Ja-Wort seiner Mutter erlag er seinem Krebsleiden.

Erste Symptome zeigten sich bei Keith, als er fünf Jahre alt war. Weihnachten 2010 waren diese so stark, dass er ins Krankenhaus kam. Im März 2012 wurde ein Weichteilsarkom diagnostiziert. Bald darauf hatten sich die Krebszellen auf seinen Schädel, die linke Schulter, den unteren Teil der Wirbelsäule, das Becken und die Leber ausgebreitet. Man gab dem Jungen damals noch etwa zwei Monate zu leben.

Doch entgegen der Erwartungen konnte er sich sechs weitere Jahre durchkämpfen. Er erhielt Palliativpflege zu Hause. Besiegen konnte er die Krankheit trotz der zahlreichen Chemotherapiesitzungen jedoch nicht und als sich im September herausstellte, dass die Medikamente nicht mehr anschlagen und er tatsächlich sterben würde, beschloss die Mutter, alle seine Wünsche zu erfüllen und so viele schöne Erlebnisse zu haben, wie möglich.

Keith verkündete selbst auf seinem Youtube-Kanal, dass er nun "langsam sterben" würde:

Deshalb feierte die Familie bereits Ende Oktober Weihnachten und am 7. November, wenige Tage früher als erwartet, fand die Hochzeit im Wohnzimmer des Hauses statt.

"Mein Sohn wollte mich zum Altar bringen, und für uns war es eine Ehre, seinen letzten Wunsch zu erfüllen ", erklärte seine Mutter. Keith saß in seinem Rollstuhl und begleitete seine Mutter zum Altar, wo ihr Verlobter Adam auf sie wartete. Beide küssten den Jungen nach ihrem Ja-Wort.

Nur drei Tage später folgt folgende Nachricht auf Facebook:

"Heute um 12:57 Uhr hat Keith seine Engelsflügel bekommen und hat jetzt seinen Frieden, im Himmel mit Gott. Mama vermisst Dich so sehr, Baby! Du wirst immer bei Mama sein! Ich weiß nicht, wie Mama leben soll ohne Dich! Ein Stück von mir ist für immer verschwunden ", schrieb Taylore.

Seinen letzten großen Moment hielt die Familie auf Video fest:

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen