icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Drei Verletzte bei Messerattacke in Manchester – Anti-Terror-Einheit ermittelt

Drei Verletzte bei Messerattacke in Manchester – Anti-Terror-Einheit ermittelt
Drei Verletzte bei Messerattacke in Manchester – Anti-Terror-Einheit ermittelt
Bei einer Messerattacke im zentralen Bahnhof der englischen Großstadt Manchester sind am Montagabend drei Menschen verletzt worden. Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf versuchten Mord festgenommen. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar, trotzdem übernahm eine Anti-Terror-Einheit die Ermittlungen.

Eine Frau und ein Mann, beide zwischen 50 und 60 Jahre alt, seien mit Stichverletzungen im Unterleib und teilweise auch im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ein Polizeibeamter sei wegen einer Stichwunde an der Schulter behandelt, kurz darauf aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, hieß es in einer Mitteilung. Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich.

Der Vorfall hatte sich im Bahnhof Manchester Victoria im Zentrum der Stadt ereignet. Einem Augenzeugen zufolge stach der Angreifer an einem Tram-Bahnsteig mit einem großen Küchenmesser auf seine Opfer ein, wurde aber rasch von herbeieilenden Polizisten mithilfe von Pfefferspray und einem Elektroschocker überwältigt. Der Bahnhof wurde nach dem Vorfall zunächst gesperrt. Die Polizei betonte aber, es gebe keine Hinweise auf eine weitere Gefährdung. Die zentrale Silvester-Feier im Zentrum von Manchester fand trotz der Bluttat statt. (dpa)

Mehr zum ThemaMesser-Angreifer von Nürnberg war polizeibekannter Strafttäter

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen