icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Britische Polizei findet Katzen-Killer von Croydon: Füchse sollen Übeltäter sein

Britische Polizei findet Katzen-Killer von Croydon: Füchse sollen Übeltäter sein
Britische Polizei findet Katzen-Killer von Croydon: Füchse sollen Übeltäter sein (Symbolbild)
Die Londoner Polizei hat seit dem Jahr 2014 nach dem sogenannten Katzen-Killer von Croydon gesucht, er soll etwa 400 Katzen zerfleischt und verstümmelt haben. Nun hat Scotland Yard die Ergebnisse einer drei Jahre langen Ermittlung präsentiert. Nach Auswertung aller Untersuchungen stellte sie fest, dass Füchse und kein Mensch für den Tod der Haustiere in den südlichen Bezirken von London verantwortlich sind.

Die britische Polizei hat im Jahr 2015 eine großangelegte Untersuchung aufgrund von Berichten über verstümmelte Katzen in der britischen Stadt Croydon und Umgebung eingeleitet. Im Rahmen der Ermittlungen wurden mehrere DNA-Tests durchgeführt, die Aufzeichnungen von Überwachungskameras wurden geprüft. Der vermeintliche Mörder bekam in den Medien den Spitznamen "Croydon Cat Killer" (zu Deutsch: Katzen-Killer von Croydon). Nun erklärte die Polizei, dass kein einziger Hinweis auf eine "menschliche Beteiligung" hindeute. Hiermit hat Scotland Yard die Ermittlungen abgeschlossen. Tierschützer wollen sich mit dem Ergebnis jedoch nicht abfinden und fordern die Wiederaufnahme der Ermittlungen. Sie zweifeln daran, dass Füchse die toten Katzen vor Haustüren ablegen.  

Mehr zum ThemaUSA: Moderatorin unterbricht Live-Übertragung, um Hund beim Hurrikan "Florence" zu retten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen