icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Berliner Polizei will Nachwuchs im EU-Ausland suchen

Berliner Polizei will Nachwuchs im EU-Ausland suchen
Berliner Polizei will Nachwuchs im EU-Ausland suchen (Symbolbild)
Angesichts des Mangels an Nachwuchs will die Berliner Polizei Bewerber künftig auch im EU-Ausland suchen. Potenzielle Kandidaten könnten über die Goethe-Institute in den EU-Ländern Deutsch lernen und Sprachtests absolvieren, sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik. Angesprochen werden könnten junge Leute, die in ihren eigenen Ländern auf der Straße stehen.

Es sei nicht ganz einfach, ausreichend geeignete Bewerber zu finden, so die Präsidentin. Die Polizei müsse attraktiver werden. "Im Kern geht es um eine bessere Bezahlung", so Slowik. Denkbar sei auch, Bewerbern günstigen Wohnraum bereitzustellen oder den Erwerb des Führerscheins zu finanzieren. Eine weitere Idee sei es, ein Oberstufenzentrum einzurichten, das Jugendliche auf einen Beruf im Bereich der öffentlichen Sicherheit vorbereite.

So etwas gibt es in Berlin bereits für die Branchen Bau, Handel und Sozialwesen. Das Ziel der Polizeipräsidentin ist es, wieder 19.000 Vollzugsbeamte auf die Straße zu bringen. Derzeit sind es rund 17. 000. (dpa)

Mehr zum Thema - Der Weg führt für viele nach Deutschland: Migranten greifen zu falschen Identitäten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen