Italien: Unbekannte vergiften Rettungshund, der zahlreiche Menschen nach Erdbeben fand

Italien: Unbekannte vergiften Rettungshund, der zahlreiche Menschen nach Erdbeben fand
Italien: Unbekannte vergiften Rettungshund, der zahlreiche Menschen nach Erdbeben fand (Symbolbild)
Unbekannte haben den Rettungshund Kaos vergiftet, der nach dem Erdbeben in Amatrice vor zwei Jahren mehrere Überlebende aus den Trümmern gerettet hatte. Fabiano Ettore, der Besitzer des Deutschen Schäferhundes, entdeckte die Tierleiche am Samstag in seinem Garten. Er geht davon aus, dass der Hund spät in der Nacht vergiftet worden sei, da Ettore noch um zwei Uhr nachts sein Bellen gehört habe.

Nach dem 6,3 starken Erdbeben, das im damals 230 Menschenleben forderte, wurde der Hund in ganz Italien als Held bezeichnet. Ettore und sein Tier waren unter den ersten, die im Jahr 2016 zum Ort des Erdbebens kamen und einige Wochen lang den Rettern Hilfe geleistet haben. Italienische Tierschützer bezeichneten den Hundemörder als "gefährlichen Verbrecher" und fordern nun härtere Strafen für Tierquälerei.

Mehr zum Thema - Weil sie ihm eine Fritte gestohlen hat: Mann tötet Möwe durch Wurf an Wand – vor Kindern

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen