Belgischer Luftraum gesperrt - Tausende Passagiere betroffen

Belgischer Luftraum gesperrt - Tausende Passagiere betroffen
Belgischer Luftraum gesperrt - Tausende Passagiere betroffen
Tausende Passagiere aus Deutschland und anderen Ländern sind von Flugausfällen und -verspätungen in Belgien betroffen. Wegen technischer Probleme bei der Flugüberwachung Belgocontrol wurde der belgische Luftraum am Donnerstagnachmittag zunächst gesperrt. Das Unternehmen teilte im Kurznachrichtendienst Twitter mit, man operiere im "Clear the sky"-Modus. Das bedeutet, dass kein Flugzeug über Belgien fliegen darf.

Auf der Homepage des Brüsseler Flughafens wurden ab 16.15 Uhr Dutzende Flüge als verspätet, gecancelt oder umgeleitet angezeigt.

Die Flugsicherung betonte, es bestehe keine Gefahr für die Sicherheit. Man arbeite daran, das Problem so schnell wie möglich zu beheben, sagte ein Belgocontrol-Sprecher in Brüssel am Nachmittag. Derzeit sei jedoch nicht absehbar, wie lange es dauern könne.

Der belgische Luftraum bleibe bis 19 Uhr für alle Flüge unter 7.500 Metern geschlossen, teilte die Behörde Eurocontrol nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga mit. Dies sind die Flüge, für die Belgocontrol verantwortlich ist. (dpa)

Mehr zum Thema - Luftverkehr bricht neuen Rekord – erstmals über 200.000 Flüge an einem Tag

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen