icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sexismus bei WM: FIFA rät TV-Sendern, weniger weibliche Fans während WM-Übertragungen zu zeigen

Sexismus bei WM: FIFA rät TV-Sendern, weniger weibliche Fans während WM-Übertragungen zu zeigen
"Sexismus": FIFA rät TV-Sendern, weniger weibliche Fans während WM-Übertragungen zu zeigen
Vermehrte Vorfälle von Sexismus im Umfeld der Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland haben den internationalen Fußballverband FIFA veranlasst, dem eigenen Produktionsteam sowie allen nationalen Fernsehsendern bei künftigen Livestreams zum möglichsten Verzicht auf Aufnahmen attraktiver weiblicher Fans in Stadien zu raten. Das teilte AP unter Berufung auf den Leiter der FIFA-Abteilung für "Nachhaltigkeit und Vielfalt", Federico Addiechi, mit.

Zuvor hatte die Organisation "Football Against Racism in Europe" (FARE) etwa 30 "sexistische Übergriffe auf den Straßen" während der Fußball-WM gemeldet. Dem Geschäftsführer des FARE-Netzwerks in Moskau, Piara Powar, zufolge seien in ungefähr der Hälfte der Fälle Reporterinnen von männlichen Fans "auf Sendung belästigt" worden. Außerdem schätzte er, dass auch russische Frauen bis zu zehn Mal öfter "sexistischen" Mikroaggressionen zum Opfer gefallen sein könnten als offizielle Angaben zu sexuell motivierter tatsächlicher Kriminalität offenbaren.

Mehr zum Thema -  "Nicht alle russischen Frauen sind gut für dich": Argentinischer Fußballverband gibt Flirttipps

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen