Bitte nicht in meiner Schicht sterben: Krankenschwester bringt todkranke Patienten im Voraus um

Bitte nicht in meiner Schicht sterben: Krankenschwester bringt todkranke Patienten im Voraus um
Bitte nicht in meiner Schicht sterben: Krankenschwester bringt todkranke Patienten im Voraus um (Symbolbild)
Eine Krankenschwester aus dem japanischen Yokohama hat ihre todkranken Patienten im Voraus getötet, damit sie nicht in ihrer Schicht sterben. Das berichtete die Zeitung The Asahi Shimbun mit Verweis auf polizei-nahe Quellen mit.

Ayumi Kuboki gab zu, die Patienten getötet zu haben, weil sie nicht mit deren Verwandten sprechen wollte, falls die Kranken in ihrer Schicht sterben. So spritzte sie im Jahr 2016 dem 88-jährigen Sozo Nishikawa ein antiseptisches Mittel mit hohem Benzalkoniumchlorid-Gehalt. Der Mann starb einen Tag später, als Kuboki nicht mehr am Arbeitsplatz war. Die Polizei nahm die 31-jährige Krankenschwester am 7. Juli fest. Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass die Zahl der Opfer weiter steigt. Als Rechtfertigung gab Kuboki an, sie habe "nur" sehr kranke Patienten getötet.  

Mehr zum ThemaBelgische Ärzte wenden Sterbehilfe an - ohne expliziten Patientenwunsch

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen