Wikingerstätten Haithabu und Danewerk sind UNESCO-Weltkulturerbe

Wikingerstätten Haithabu und Danewerk sind UNESCO-Weltkulturerbe
Wikingerstätten Haithabu und Danewerk sind UNESCO-Weltkulturerbe (Archivbild)
Die Wikingerstätten in Schleswig-Holstein sind zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt worden. Sie seien einzigartige Zeugnisse kultureller Traditionen, begründete das Welterbe-Komitee am Samstag die Entscheidung, die bei der deutschen Delegation Jubel auslöste.

Damit gibt es in Deutschland nun 43 Unesco-Welterbestätten. Jetzt gelte es, Haithabu und das Danewerk als Erbe der Menschheit zu erhalten, so die deutsche UNESCO-Chefin Maria Böhmer. Die Befestigungsanlage Danewerk und der Handelsplatz Haithabu in Schleswig-Holstein gehören zu den bedeutendsten archäologischen Zeugnissen Nordeuropas.

Am Freitag und Samstag hatte die Konferenz in der bahrainischen Hauptstadt Manama bereits mehrere andere Stätten zum Weltkulturerbe erklärt. Dazu zählten unter anderem das viktorianische und Art-Déco-Ensemble von Mumbai, die archäologische Stätte Thimlich Ohinga in Kenia, die antike Stadt Kalhat im Oman, die buddhistischen Bergklöster in Südkorea und die verborgenen christlichen Stätten in der Region Nagasaki in Japan. (dpa)

Mehr zum Thema - Viktorianisches und Art-Déco-Ensemble von Mumbai ist UNESCO-Welterbe

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen