Nicht cool genug dafür: Selfie-Wandbild "nur für anerkannte Influencer" sorgt in USA für Empörung

Nicht cool genug dafür: Selfie-Wandbild "nur für anerkannte Influencer" sorgt in USA für Empörung
Nicht cool genug dafür: Selfie-Wandbild "nur für anerkannte Influencer" sorgt in USA für Empörung (Symbolbild)
Jetzt haben nicht nur Nightclubs, sondern auch Wände eine Gesichtskontrolle. Ein Wandgemälde in der US-amerikanischen Metropole Los Angeles wird von Sicherheitspersonal bewacht und nur diejenigen werden an das Bild gelassen, um ein Selfie zu machen, die über mindestens 20.000 Follower in den Sozialen Medien verfügen. Elitismus und Kastengeist dieser Art haben jüngst in ganz Los Angeles für Empörung gesorgt.

Das Wandbild wird nicht nur von Leibwächtern bewacht, sondern wird es auch vor den Augen der neugierigen Passanten mit einem weißen Tuch geschützt. Das Wandbild stellt ein großes Herz mit Flügeln dar, inmitten dessen die prominenten Blogger ein Selfie machen können. Viele Internet-Nutzer und Einwohner der Stadt äußerten sich kritisch zum Wandbild, einige nannten das damit verbundene Vorgehen sogar anti-amerikanisch.

Mehr zum Thema - Street-Art-Künstler Banksy nimmt französische Migrationspolitik mit neuen Werken ins Visier

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen