Glaubensfrage: Ultra-orthodoxe Flugpassagiere weigern sich, neben Frauen zu sitzen

Glaubensfrage: Ultra-orthodoxe Flugpassagiere weigern sich, neben Frauen zu sitzen
Glaubensfrage: Ultra-orthodoxe Flugpassagiere weigern sich, neben Frauen zu sitzen (Symbolbild)
Ein Passagierflugzeug der israelischen Fluggesellschaft El Al hat sich am vergangenen Freitag von New York nach Tel Aviv-Jaffa um mehr als eine Stunde verzögert, da vier ultra-orthodoxe jüdische Männer sich geweigert hatten, neben Frauen zu sitzen. Wie Zeugen berichten, versuchte die Crew, mit den Männern zunächst zu verhandeln. Da die Flugbesatzung jedoch auch aus weiblichen Flugbegleiterinnen bestand, sprachen die Männer auch mit ihnen nicht und vermieden jeglichen Blickkontakt.

Statt sich auf den Flug vorzubereiten, beschäftigten sich bald alle Crewmitglieder mit der entstandenen Situation. Es kam soweit, dass ein Besatzungsmitglied den Männern mit dem Rauswurf drohte, sofern diese sich nicht mit der Sitzaufteilung abfinden und auf ihre Plätze hinsetzen würden. Schließlich tauschten andere Männer ihre Plätze und die Maschine hob Richtung Tel Aviv-Jaffa ab.

Mehr zum ThemaDiskriminierung durch Ultraorthodoxe: Israelische Flughafenbehörde blockt Infokampagne für Frauen

Ein Gerichtsurteil, das letzten November getroffen wurde, besagt, dass ein Passagier der El-Al-Airline keinesfalls aufgefordert werden darf, seinen Platz zu tauschen, wenn sein Nachbar aufgrund des Geschlechts nicht neben diesem sitzen möchte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen