Unkenntlichkeit als Vorteil: Fußballer aus Südkorea wechseln Rückennummern, um Rivalen zu verwirren

Unkenntlichkeit als Vorteil: Fußballer aus Südkorea wechseln Rückennummern, um Rivalen zu verwirren
Unkenntlichkeit als Vorteil: Fußballer aus Südkorea wechseln Rückennummern, um Rivalen zu verwirren
Um die Rivalen zu irritieren, arbeitet die Fußball-Mannschaft aus Südkorea bei der Weltmeisterschaft in Russland in Trainingseinheiten und in der Vorbereitung mit unterschiedlichen Rückennummern. Allein Südkoreas Starspieler Heung-Min Son habe vier verschiedene Nummern getragen, berichtete eine Reporterin, die den Coach Tae-Yong Shin darauf ansprach.

"Wir machen das auch, weil europäische Teams uns beobachten. Das ist einer der Gründe. Wir wollen die Schweden verwirren", sagte der Trainer einen Tag vor dem Auftaktspiel gegen die Skandinavier am Montag. "Ich denke, es ist sowohl für Schweden als auch für uns ein Must-Win-Game. Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen." Kapitän Sung-Yong Ki betonte den enormen Stellenwert einer Fußball-WM: "Ich hoffe, dass wir es genießen können. So eine WM kommt so schnell nicht wieder. Es wird eine wichtige Erfahrung in unserem Leben."

Mehr zum Thema - Hand Gottes greift vor Aufregung nach Zigarre: Diego Maradona begeht Regelwidrigkeit im Stadion

Südkorea spielt in der Vorrunde gegen Deutschland, Mexiko und Schweden. Das Auftaktspiel der südkoreanischen Elf findet am Montag um 14 Uhr MESZ in Nischni Nowgorod statt. (dpa)

Trends: # Fußball-WM 2018 in Russland

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen