Attacke auf Mädchen in Viersen: Verdächtiger erweist sich als unbeteiligt und wird freigelassen

Attacke auf Mädchen in Viersen: Verdächtiger erweist sich als unbeteiligt und wird freigelassen
Attacke auf Mädchen in Viersen: Verdächtiger erweist sich als unbeteiligt und wird freigelassen (Symbolbild)
Nach dem gewaltsamen Tod einer 15-Jährigen in Viersen ist ein erster Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß. Der Verdacht habe sich nicht erhärtet, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur: "Der hatte aus einem völlig anderen Grund Angst vor der Kontrolle und ist deswegen laufen gegangen." Weitere Details gab die Polizei zunächst nicht bekannt. Der 25-jährige Mann war bei einer Polizeikontrolle am Montagabend geflüchtet, er hatte sich dann aber gestellt.

Das 15-jährige Mädchen wurde am Montag in einem Park der 75.000-Einwohner-Stadt niedergestochen. Ein unbeteiligter Mann versuchte nach eigenen Angaben noch, das blutüberströmte Mädchen zu retten. Die alarmierten Rettungskräfte brachten die 15-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie wenig später starb. Die Eltern stellten auf der Wiese, wo das Mädchen zusammenbrach, am späten Montagabend Gedenkkerzen auf. (dpa)

Mehr zum ThemaFrau in Park in Viersen erstochen: Polizei fahndet unter Hochdruck nach dem Täter

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen