icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Niemand sieht früh so aus": Make-up-Werbung sorgt unter Musliminnen für Spott

"Niemand sieht früh so aus": Make-up-Werbung sorgt unter Musliminnen für Spott
"Niemand sieht so aus": Make-up-Werbung sorgt unter Musliminnen für Spott
Die Kosmetikmarke MAC Cosmetics hat mit ihrer neuen Werbung anlässlich des Ramadans für viel Unverständnis gesorgt: Die Video-Anleitung soll Frauen helfen, sich für den Sahur, die letzte Mahlzeit vor dem Sonnenaufgang, vorzubereiten und ein dazu passendes Make-up aufzutragen. Zahlreiche Musliminnen kommentierten die Werbung im Internet und erklärten, dass sie keinesfalls vor halb vier Uhr morgens aufstehen würden, um ein derart aufwändiges Styling hinzulegen.

Ein Internetnutzer fragte spöttisch, ob die Marke denn nicht eher einen Vorschlag hätte, wie man um diese frühe Morgenstunden die Treppe im Dunkeln hinuntersteigt, ohne hinzufallen. Viele User vermuteten, dass die Marke den Sahur mit dem Iftar verwechselt hatte – dem Abendmahl, das nach dem Sonnenuntergang eingenommen wird. Einige Nutzer kommentierten jedoch auch, dass sich Frauen in manchen östlichen Ländern sehr wohl für den Sahur schönmachen und auch schminken würden. Alle Nutzer einigten sich schließlich darauf, dass die Modemarke zuerst hätte Musliminnen fragen können, um sich nicht zu blamieren.

Mehr zum ThemaZurück zur Natur: US-Firma sagt Bildern von "perfekten" Frauen den Kampf an

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen