Bundeswehr entdeckt in eigenen Reihen 89 Rechtsextreme und 24 Islamisten

Bundeswehr entdeckt in eigenen Reihen 89 Rechtsextreme und 24 Islamisten
Bundeswehr entdeckt in eigenen Reihen 89 Rechtsextreme und 24 Islamisten (Symbolbild)
In der Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren 89 Rechtsextremisten und 24 Islamisten entdeckt worden, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Samstag unter Berufung auf Angaben des Verteidigungsministeriums. "Im Zeitraum 2010 bis 2018 wurden insgesamt 89 Angehörige der Bundeswehr als Rechtsextremisten bewertet", hieß es.

Von diesen Fällen stammten 67 aus der Zeit vor der Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011. Von den bestätigten Fällen seien 86 Angehörige der Bundeswehr entlassen worden. Gegen drei verbliebene Soldaten liefen aktuell gerichtliche und truppendienstgerichtliche Verfahren, hieß es im Bericht.  

Von 2008 bis 2018 wurden 15 Bundeswehr-Angehörige als linksextremistisch eingestuft, nach 2011 gab es nur einen. Seit 2011 gab es über 300 Verdachtsfälle von Islamismus bei der Bundeswehr, von denen sich 200 nicht bestätigten. In 24 Fällen wurden die Angehörigen als Islamisten eingestuft. In den übrigen Fällen war der Verdacht bis zum Ausscheiden aus der Bundeswehr weiterhin begründet. (dpa)

Mehr zum Thema -  Waffenschwund bei der Bundeswehr: Bericht über Diebstähle hochgefährlicher Kriegswaffen und Munition

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen