Ungarns Nationales Wahlbüro legt endgültige Ergebnisse der Parlamentswahl vor

Ungarns Nationales Wahlbüro legt endgültige Ergebnisse der Parlamentswahl vor
Ungarns Nationales Wahlbüro legt endgültige Ergebnisse der Parlamentswahl vor
Das ungarische Nationale Wahlbüro (NVI) hat in der Nacht zum Sonntag die endgültigen Ergebnisse der Parlamentswahl am 8. April bekanntgegeben. Nach der nun vollständigen Auszählung bekommt die rechtskonservative Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orban 49,6 Prozent der Stimmen und 133 Mandate. Dies bedeutet eine verfassungsändernde Zweidrittelmehrheit in der neuen Volksvertretung. Die ultranationalistische Partei Jobbik hat 19,2 Prozent der Wähler und 26 Mandate auf sich vereint.

Weiter sind im neuen Parlament die Ungarische Sozialistische Partei (MSZP - 12 Prozent, 20 Mandate), die Grün-Partei "Politik kann anders sein" (LMP - 7,1 Prozent, 9 Mandate), die links-liberale Demokratische Koalition (DK - 5,4 Prozent, 8 Mandate), ein Kandidat der liberalen Kleinpartei Gemeinsam, ein von der Opposition unterstützter Parteiloser und ein Vertreter der deutschen Minderheit vertreten, der sein Mandat über eine Nationalitätenliste gewonnen hat. Die Wahlbeteiligung hat bei 69 Prozent gelegen. (dpa)

Mehr zum Thema -  Der europäische Frühling fällt aus: Gestärkter Orban wird an seinem EU-Kurs festhalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen