Invasion der "Zombie"-Waschbären löst mehrere Polizeieinsätze in USA aus

Invasion der "Zombie"-Waschbären löst mehrere Polizeieinsätze in USA aus
Invasion der "Zombie"-Waschbären löst mehrere Polizeieinsätze in USA aus (Symbolbild)
Wer sagt, dass eine Zombie-Apokalypse etwas mit Menschen zu tun hat? In der US-amerikanischen Stadt Youngstown im Bundesstaat Ohio sind Waschbären anscheinend zu apokalyptischen Reitern geworden. Die sich äußert seltsam benehmenden Tiere haben einigen Bürgern Angst eingejagt und mehrere Polizeieinsätze ausgelöst.

Seit einigen Wochen beschweren sich die Einwohner über "Zombie-Waschbären". Die Tiere benähmen sich ungewöhnlich und erschreckten dadurch diejenigen, die ihnen begegnen. Ein Einwohner, der seine Hunde ausführte, soll beobachtet haben, wie ein Waschbär die Zähne fletschte und dann plötzlich umfiel und liegen blieb, als sei er in ein Koma versetzt worden. Über zehn Personen meldeten ähnliche Vorfälle bei der Polizei. Im Ministerium für Naturreserven des Bundesstaates wird behauptet, dass das seltsame Benehmen durch das Staupevirus verursacht worden sei.

Mehr zum Thema - Zombie aus dem Tierreich: Kopfloses Huhn überlebt seit einer Woche