11.000 Zivilisten flüchten an einem Tag aus Ost-Ghuta während Feuerpause

11.000 Zivilisten flüchten an einem Tag aus Ost-Ghuta während Feuerpause
11.000 Zivilisten verlassen an einem Tag sicher Ost-Ghuta während Feuerpause
Tausende Einwohner von Ost-Ghouta haben während der humanitären Pause am Donnerstag die Gegend verlassen. Fast 11.000 Zivilisten seien sicher evakuiert worden, sagte das russische Militär. 800 Zivilisten verließen das Gebiet durch einen humanitären Korridor, der vom Russischen Zentrum für die Versöhnung der verfeindeten Seiten in Syrien und den Regierungstruppen eingerichtet worden war.

Die Evakuation der zivilen Bevölkerung werde dadurch erschwert, dass einige Gruppierungen den Waffenstillstand brechen und Wohnviertel beschießen, zitierte die Nachrichtenagentur RIA Nowosti einen Vertreter des Zentrums.

Letzte Woche schickte während der humanitären Pause das Zentrum für die Versöhnung der verfeindeten Seiten zwei humanitäre Konvois und lieferte 318 Tonnen Lebensmittel und Medikamente.

Mehr zum ThemaOst-Ghuta: Aufständische greifen zivilen Konvoi mit 300 Familien an - mindestens 3 Autos verbrannt