Schwangere können 3D-Modell ihres ungeborenen Kindes bestellen

Schwangere können 3D-Modell ihres ungeborenen Kindes bestellen
Schwangere können 3D-Modell ihres ungeborenen Kindes bestellen
Werdende Eltern können nun 3D-Modelle ihrer noch ungeborenen Kinder drucken lassen. Die Modelle können aus Kunststoff und sogar aus Edelmetallen wie Silber, Gold und Platin 3D-gedruckt werden. Dies stellt einen Fortschritt bei der Überwachung der Entwicklung von Babys im Mutterleib dar.

Die russische Firma Embryo 3D benutzt dafür Ultraschall-Fotos als Grundlage. Die Modelle sind unglaublich detailliert, einschließlich des Gesichts, der Hände, der Füße und der Nabelschnur des Babys. Der Firmengründer Iwan Gridin kam auf die Idee, als seine Bekannte schwanger war und große Ängste um ihr Baby hatte. "Sie hatte mehrmals einen Ultraschall, aber das war für sie nicht genug. Ich habe mich damals für neue Technologien und 3D-Drucken interessiert. Und ich habe entschieden, ein Modell des Kindes zu drucken", erzählte Gridin.

Die werdende Mutter Juliana Recun sagte: "Wir haben ein 3D-Modell unseres Kindes bestellt, das jetzt in meinem Bauch ist. Es ist komisches Gefühl: Das Kind ist noch nicht geboren, aber du kannst es schon anfassen und fühlen."

Mehr zum ThemaSmart-Papiertuch mit Sensoren für Gesundheitspflege in den USA entwickelt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen