Smart-Papiertuch mit Sensoren für Gesundheitspflege in den USA entwickelt

Smart-Papiertuch mit Sensoren für Gesundheitspflege in den USA entwickelt
Smart-Papiertuch mit Sensoren für Gesundheitspflege in den USA entwickelt (Symbolbild)
Wissenschaftler aus der Universität Washington haben ein Smart-Papiertuch entwickelt, das auf unsere Gesundheit achten kann. Sie verwendeten Nanoverbundwerkstoffe, um einen Sensor zu entwickeln, der bei der Diagnosestellung helfen kann. Dieses Tuch, das strukturell dem Toilettenpapier ähnlich ist, kann den Puls sowie andere Parameter unseres Körpers messen. Das Smart-Tuch ist ein nanostrukturiertes Verbundmaterial, das aus Zellulosefasern und Kohlenstoffnanoröhren besteht.

Das Handlungsprinzip ist folgendes: Man legt ein weiches Tuch auf das Handgelenk und schließt die sogenannten piezoresistive Elemente an. Unter dem Druck, der von der Herztätigkeit verursacht wird, dehnen sich die Zellulosefasern aus. Der Sensor kann nun den Puls messen. Die Entwickler behaupten, dass ihre Erfindung eine große Zukunft hat, weil der Sensor klein, leicht und günstig ist. Mithilfe dieses Tuches kann man auf den Gesundheitszustand von Kindern und älteren Personen achten, so dass sie nicht in Krankenhäuser eingeliefert werden müssen.

Mehr zum Thema -Wissenschaftler entwickeln Smart-Haut mit Regenerationsfunktion – Wunden heilen in 30 Minuten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen