Frau lässt Tochter heimlich taufen – eine Woche Knast

Frau lässt Tochter heimlich taufen – eine Woche Knast
(Symbolbild) Taufbecken in Kirche in Bayern
Eine Mutter im US-Bundesstaat North Carolina hat ihre Tochter in einer katholischen Kirche taufen lassen und ist deshalb zu einer Woche Haft verurteilt worden. Kendra Stocks hatte das Taufritual nicht mit ihrem Ex-Ehemann abgestimmt, obwohl beim Scheidungsprozess dem Vater das alleinige Sorgerecht zugesprochen wurde. Besonders die religiöse Erziehung war ihm dabei wichtig.

Die Eltern des Mädchens sind beide gläubige Katholiken, konnten sich aber lange nicht auf alle Details der Taufe einigen und verschoben diese immer wieder. Nach einem langen Scheidungsprozess und Rechtsstreit um das Sorgerecht wurde es im Sommer 2016 dem Vater zugesprochen. Kurz darauf ließ die Mutter das Mädchen taufen - ohne den Vater daran teilhaben zu lassen. Als der Mann auf Facebook erfuhr, dass seine Tochter getauft wurde, reichte er eine Klage beim Gericht ein. Das Urteil beruht jedoch auf der Missachtung der Gerichtsentscheidung zum Sorgerecht, berichtete die Zeitung New York Post.

Mehr zum ThemaChinesische Behörden: Religion soll dem Sozialismus angepasst werden