Gründlich durchscannt: Misstrauen führt Chinesin durch Röntgenprüfgerät für Gepäck

Gründlich durchscannt: Misstrauen führt Chinesin durch Röntgenprüfgerät für Gepäck
Misstrauen führt Chinesin durch Röntgenprüfgerät für Gepäck (Symbolbild)
An einer Eisenbahnstation in dem südchinesischen Dongguan ist eine Frau in das Röntgenprüfgerät hineingekrochen, um ihre Siebensachen nicht aus den Augen zu verlieren. Wie die Zeitung "South China Morning Post" berichtet, habe die Chinesin so stark um ihr Eigentum gefürchtet, dass sie ohne ihre Stöckelschuhe auszuziehen auf das Transportband hinaufklettert und darauf durch den Apparat gefahren sei.

Nach Angaben des Blattes habe das Sicherheitspersonal vergeblich versucht, die Passagierin von ihrer wohl gesundheitsschädlichen Absicht abzubringen. Sie sei aber gegenüber ihnen zu misstrauisch gewesen. Eine Überwachungskamera nahm den Vorfall auf. Außerdem zeigten mehrere Medien die Röntgenbilder der Frau mit ihrem Gepäck. Wie die Zeitung schreibt, sind komische Verhaltensweisen von Fahrgästen in China nichts Außergewöhnliches. Besonders oft kommt es während der traditionellen Mondneujahrsferien dazu, wenn Millionen von Chinesen in ihre Heimtatorte reisen. Das chinesische Neujahr fällt in diesem Jahr auf den 16. Februar.

Mehr zum Thema - Flixbus testet Überwachungskameras im Gepäckraum als Maßnahme gegen Drogenschmuggel