Buch zu früh veröffentlicht: Dieb schreibt Memoiren über Skandal-Raub und wird festgenommen

Buch zu früh veröffentlicht: Dieb schreibt Memoiren über Skandal-Raub und wird festgenommen
Dieb schreibt Buch über "Raub des Jahrhunderts" und wird festgenommen
Der 67-jährige Jacques Cassandri, der vor 30 Jahren den "Bankraub des Jahrhunderts" geplant und ausgeführt hat, ist von der französischen Polizei festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, die Bank Société Générale in Nizza am 18. Juli 1976 ausgeraubt zu haben. Die damals drittgrößte Bank Frankreichs wurde um Wertgegenstände und Geld im Wert von insgesamt 46 Millionen Francs ärmer.

Die Bankangestellten haben am Folgetag nur ein Loch in der Wand und den Spruch "Kein Schuss, keine Gewalt, kein Hass" gefunden. Das Geld – so schien es zumindest – sei für immer verschwunden gewesen. Im Jahr 2010 erschien allerdings ein Buch unter dem Autorennamen Amigo. Der Roman schilderte den Raubvorgang in allen Einzelheiten, bis auf die Minute genau. Die Polizisten verstanden, dass der Autor den Tathergang mitverfolgen hätte müssen, da er ansonsten nicht alle Details kennen könnte. Kurz darauf entdeckten sie auf Cassandris Computer das Manuskript des Buches. Cassandri war den Gesetzeshütern bereits bekannt, er wurde in den 70er-Jahren zu vier Jahren Haft wegen Heroinhandel verurteilt.

Mehr zum Thema - Reumütiger Tourist schickt Steine an thailändischen Tempel zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen