Belgien: Extrem laut schnarchender Häftling wird jede Nacht von Zellengenossen verprügelt

Belgien: Extrem laut schnarchender Häftling wird jede Nacht von Zellengenossen verprügelt
Belgien: Extrem laut schnarchender Häftling wird jede Nacht von Zellengenossen verprügelt (Symbolbild)
Schnarchen ist ein Problem, sowohl für andere Menschen, als auch für den Auslöser des Geräuschs. Ein Mann aus Belgien, André Drabs, der sich seit Juni im Gefängnis in Brügge befindet, schnarcht so heftig, dass er jede Nacht verprügelt wird. Der Mann fordert eine eigene Zelle. Durchschnittlich beträgt seine Schnarch-Lautstärke 57.6 Dezibel, was dem Schreien eines Kindes entspricht. Doch beim Durchschnitt bleibt es nicht. Die Spitzen betragen bis zu 93 Dezibel – laut wie ein Presslufthammer.

Seinem Anwalt zufolge sind Mitgefangene von Drabs wütend, was zu Gewalt führt. "So gut wie jede Nacht wird mein Klient durch einen Schlag ins Gesicht geweckt," sagt er. Das Gefängnis bezweifelt die Argumentation des Häftlings und hat nicht vor, den Mann getrennt schlafen zu lassen. Es sei nicht bewiesen, dass das Verprügeln durch sein Schnarchen verursacht wird, erklärt das Gefängnis seine Position. Am 9. Februar soll ein Gericht entscheiden, ob der Mann sowie seine Mithäftlinge das Recht auf einen ruhigen Schlaf haben.

Mehr zum ThemaSchwedische Gefängnisinsassen erheben Protest gegen grobes Klopapier