Terroristen in Syrien erhielten radioelektronische Waffensysteme aus Europa

Terroristen in Syrien erhielten radioelektronische Waffensysteme aus Europa
Terroristen in Syrien erhielten radioelektronische Waffensysteme aus Europa (Symbolbild)
Soldaten der syrischen Regierungsarmee haben an Positionen von Terroristen, die in der Nähe der Ortschaft Al-Tanf vernichtet worden waren, moderne radioelektronische Waffensysteme europäischer Herkunft entdeckt. Das teilte die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Verweis auf das Russische Zentrum für die Versöhnung der verfeindeten Parteien mit.

Bei einer Streifenfahrt entdeckten die Soldaten drei Fahrzeuge von Terroristen und griffen sie an. Zwei Wagen und fünf Terroristen wurden vernichtet. In den Fahrzeugen entdeckten die Armeeangehörigen eine Funkanlage, ein Funkstörungssystem, Schusswaffen, eine große Anzahl von Munition sowie extremistische Literatur. Außerdem beschlagnahmten die Soldaten Flaggen und Symbole der Gruppierung "Truppen des Schahids Ahmad Al-Abu". Kämpfer dieser Miliz trainieren in einem Trainingslager neben Al-Tanf unter Anleitung durch US-amerikanische Ausbilder, die dadurch eine "neue syrische Armee" schaffen wollen, hieß es in der Erklärung des Zentrums.

Mehr lesenSyrische Armee zeigt IS-Waffentrophäen