Schwerelosigkeit lässt wachsen: Japanischer Raumfahrer nach ISS-Trip um neun Zentimeter größer

Schwerelosigkeit lässt wachsen: Japanischer Raumfahrer nach ISS-Trip um neun Zentimeter größer
Schwerelosigkeit lässt wachsen: Japanischer Raumfahrer nach ISS-Trip um neun Zentimeter größer (Symbolbild)
Der japanische Raumfahrer Norishige Kanai hat auf seinem Twitter-Profil mitgeteilt, dass er über einen Zeitraum von drei Wochen auf der internationalen Raumstation um neun Zentimeter gewachsen sei. Dies soll sich im Zuge einer ärztlichen Untersuchung herausgestellt haben.

Der Astronaut äußerte auch Bedenken dahingehend, dass er nun vielleicht zu groß für das Sojus-Raumschiff sein könnte. Der russische orthopädische Chirurg Wladimir Choroschew erklärte der russischen Nachrichtenagentur RIA gegenüber, eine starke Veränderung in der Größe eines menschlichen Körpers während einer Raumfahrt sei infolge des spezifischen Aufbaus der Wirbelsäule möglich. Unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit verändert sich die Struktur des Knorpelgewebes, das elastisch und dadurch veränderungsfähig ist. Da unter solchen Bedingungen kein Druck mehr auf der Wirbelsäule lastet und sich die aus dem Knorpelgewebe bestehenden Bandscheiben ausdehnen, wird man im Weltall größer.

Mehr lesen -  Von der Wüste ins Weltall: Vereinigte Arabische Emirate starten Astronauten-Programm