icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neuester russischer Hubschrauber Mi-28 testet geheime Panzerabwehrrakete

Neuester russischer Hubschrauber Mi-28 testet geheime Panzerabwehrrakete
Russlands neuestes Hubschrauber Mi-28 testet geheime Panzerabwehrrakete (Archivbild)
Die neueste Version des russischen Kampfhubschraubers Mi-28 hat den Test einer hochmodernen Panzerabwehrrakete durchgeführt, die ein gepanzertes Ziel in einer Entfernung von mehreren Kilometern treffen und zerstören kann.

Der Mi-28NM wird derzeit auf einem Testgelände außerhalb Russlands getestet, bevor er in den Dienst der russischen Luftwaffe gestellt wird. Im Rahmen der Tests wurde auch die neueste Panzerabwehrrakete auf ihre Leistungsfähigkeit überprüft.

Die Waffe ist geheim, so dass der TV-Sender des Verteidigungsministeriums "Swesda" (Stern), der die Tests gefilmt hat, sie völlig unscharf machen musste. Der Name der Rakete ist auch klassifiziert, weswegen sie lediglich als "Mehrzwecklenkflugkörper" bezeichnet wird.

Das Video zeigt den Hubschrauber, der auf ein Ziel zufliegt und dann die Rakete abfeuert. Nach einer Sekunde wird das Ziel durch eine kräftige Explosion völlig zerstört.

Die Rakete soll mächtig genug sein, um Ziele in mehreren Kilometern Entfernungen zu zerstören. Dies ermöglicht es der Besatzung, aus der Entfernungen zu schießen, ohne sich dem feindlichen Feuer auszusetzen.

Mehr zum ThemaRussland: Putin begutachtet "Kinzhal"-Hyperschall-Raketensystem vor Treffen mit Pompeo in Sotschi

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen