icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Afghanistan: Mindestens acht Polizeibeamte bei versehentlichem NATO-Luftangriff getötet

Afghanistan: Mindestens acht Polizeibeamte bei versehentlichem NATO-Luftangriff getötet
Mindestens acht afghanische Polizisten sollen am Donnerstag bei einem von der NATO geführten Luftangriff in der Nähe von Laschkar Gah in der afghanischen Provinz Helmand versehentlich getötet worden sein. Bei dem Angriff wurden 14 weitere Polizisten verletzt.

Der Angriff wurde angeblich von der NATO-geführten Mission "Resolute Support" im Bezirk Nahr-e-Saradsch durchgeführt. Nach Angaben des Leiters des Provinzrates in Helmand Attaullah Afghan fand der Angriff statt, als afghanische Polizeikräfte in der Nähe der Stadt gegen die Taliban kämpften.

Die Aufnahmen, die am Freitag in Laschkar Gah gedreht wurden, zeigt afghanische Sicherheitskräfte, die den von den Luftangriffen betroffenen Ort inspizieren, sowie die verletzten Polizisten, die in einem lokalen chirurgischen Notfallzentrum medizinisch versorgt werden.

Der Sprecher der US-Streitkräfte in Afghanistan (USFOR-A), Oberst Dave Butler, erklärte, dass die afghanischen Verteidigungs- und Sicherheitspartner ihre Präzisionsluftunterstützung "bei schweren Kämpfen" mit den Taliban in Laschkar Gah erbaten.

Er stellte fest, dass die Koalitionstruppen "die angeforderte Unterstützung mit einer afghanischen Koordinationseinheit zurückgenommen haben, um sicherzustellen, dass die Gebiete frei von befreundeten Kräften sind".

Laut Butler berichteten und bestätigten die afghanischen Sicherheitspartner, "dass die Gebiete frei von befreundeten Kräften waren", was sich als nicht zutreffend erwies. Das führte dann zu "einem tragischen Unfall", bei dem afghanische Sicherheitskräfte und Taliban-Kämpfer getötet wurden.

Der USFOR-A-Sprecher sagte, dass "wir diesen tragischen Verlust des Lebens unserer Partner bedauern", bevor er hinzufügte, dass "die Fehlkommunikation" untersucht werde, "um sicherzustellen, dass sie sich nicht wiederholt".

Mehr zum ThemaUS-Regierung will Taliban Reisekosten erstatten

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen