icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Netanjahu kündigt Denkmal für Opfer der Leningrad-Belagerung in Jerusalem an

Netanjahu kündigt Denkmal für Opfer der Leningrad-Belagerung in Jerusalem an
Während seines Besuchs in Moskau am Mittwoch hat der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu den russischen Präsidenten Wladimir Putin eingeladen, an der Eröffnungsfeier eines Denkmals für die Opfer der Belagerung von Leningrad in Jerusalem teilzunehmen. Putin nahm die Einladung zu diesen Besuch in Israel an. Das genaue Datum der Zeremonie wurde nicht bekannt gegeben.

Es wird erwartet, dass sich das Treffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und Netanjahu hauptsächlich um Sicherheitsaspekte im Nachbarland Syrien drehen wird.

Vor seinem Abflug nach Moskau sagte Netanjahu, er sehe in seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten ein symbolisches Ende der bilateralen Spannungen, die entstanden waren, nachdem im letzten September ein russisches Spionageflugzeug mit über 20 Mann Besatzung an Bord über Syrien abgestürzt war.

Zwischen Putin und Netanjahu war dies nun bereits das elfte Treffen seit 2015. Netanjahus Reiseplanung ist von innenpolitischen Ereignissen in Israel in Zusammenhang mit den Wahlen am 9. April beeinflusst worden.

Mehr dazuPutin empfängt Netanjahu: Lage im Nahen Osten und bilaterale Zusammenarbeit im Mittelpunkt

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen