icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Haut ab! Macron Rücktritt!": Gelbwesten-Protestler pfeifen und buhen Macron und Merkel aus

"Haut ab! Macron Rücktritt!": Gelbwesten-Protestler pfeifen und buhen Macron und Merkel aus
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron treffen heute in Aachen zusammen, um ein neues 16-seitiges Freundschaftsabkommen zu unterzeichnen, 56 Jahre nach dem Abschluss des Elysee-Vertrags durch Charles de Gaulle und Konrad Adenauer. Die Veranstaltung zog zahlreiche Demonstranten in gelben Warnwesten an.

Anlässlich der feierlichen Unterzeichnung haben sich Demonstranten, zum Teil in gelben Warnwesten, vor dem Veranstaltungsort, dem Rathaus, versammelt. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron winkend vor die Menge treten, hallen ihnen Protestrufe und -pfiffe entgegen. Die Menge brüllt "Macron demission" (Rücktritt Makron) und "Haut ab".

Die Demonstranten stammen aus verschiedenen Lagern. Auf rechter Seite skandierte man "Wir sind das Volk". Vor Ort sind auch Inge Steinmetz und Henryk Stöckl, die im rechten Spektrum bekannte Personen sind.

Auf linker Seite wehen Flaggen mit Aufschriften wie "Die Linke" und "Linksjugend Solidarität".

Auf beiden Seiten tragen Menschen gelbe Warnwesten, um ihre Solidarität mit den französischen Bürgerprotesten zu zeigen. Dort ziehen seit November regelmäßig Menschenmassen in gelben Warnwesten auf die Straßen, um gegen die Politik von Macron, Reformen, sich verschlechternde Lebensbedingungen und eine Politik für die Reichen aufzustehen. Ausgelöst wurden sie durch eine geplante Kraftstoffsteuer-Erhöhung.

Zwar nahm Macron diese Pläne angesichts der Massenproteste zurück und kündigte Verbesserungen für Rentner und Niedrigverdiener an, doch die Proteste halten an. Für die Demonstranten sind die Änderungen nicht weitreichend genug – sie fordern längst seinen Rücktritt.  

Der neue Vertrag soll die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Wirtschafts-, Außen- und Sicherheitspolitik weiter stärken.

Mehr zum ThemaBundespressekonferenz: Wieso hielt Merkel-Regierung den Aachener Vertrag als Verschlusssache zurück?

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen