icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Rettungsaktion in Magnitogorsk abgeschlossen

Russland: Rettungsaktion in Magnitogorsk abgeschlossen
Die Rettungsaktion an der Einsturzstelle des Mehrfamilienhauses in Magnitogorsk ist zu Ende gegangen, wie Aufnahmen vom Donnerstag zeigen.

"Wir haben die Such- und Rettungsarbeiten abgeschlossen. Wir gehen nun zur Planungs- und Wiederaufbauphase über. Das russische EMERCOM (Zivilschutz) wird seine Tätigkeit ab diesem Zeitpunkt einstellen", erklärte Alexander Tschuprian, erster stellvertretender Zivilschutzminister Russlands.

Tschuprian bezeichnete die durchgeführte Operation als "in dieser Form einzigartig", da sie für die Retter ein enormes Risiko darstellte. Unter Berufung auf den russischen Untersuchungsausschuss sagte der stellvertretende Minister, dass die Rettungsmannschaften alle Personen, die unter den Trümmern verschüttet wurden, bergen konnten.

Gegen 06:00 Uhr Ortszeit (03:00 Uhr MEZ) brach am Montag ein ganzer Abschnitt eines zehnstöckigen Hochhauses in Magnitogorsk zusammen, wodurch Dutzende von Menschen bei Frost unter Schutt und Asche verschüttet wurden.

Laut EMERCOM wurde der Tod von 39 Personen bestätigt, darunter sechs Kinder.

Insgesamt 38 von 39 gefundenen Leichen wurden identifiziert.

Mehr dazuDie Tragödie von Magnitogorsk: Drohne filmt Ausmaß des Wohnhaus-Einsturzes mit mindestens 38 Toten

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen