icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Die Tragödie von Magnitogorsk: Drohne filmt Ausmaß des Wohnhaus-Einsturzes mit mindestens 38 Toten

Die Tragödie von Magnitogorsk: Drohne filmt Ausmaß des Wohnhaus-Einsturzes mit mindestens 38 Toten
Eine Drohne hat das gesamte Ausmaß des Einsturzes eines Wohngebäudes in der Industriestadt Magnitogorsk auf Video erfasst. Auslöser für den Einsturz des zehnstöckigen Wohnblockteils am Silvestermorgen soll eine Gasexplosion gewesen sein. Dutzende Menschen wurden verschüttet. Drei Menschen gelten noch immer als vermisst, während mittlerweile 38 Menschen nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden konnten.

Ein Baby hatte wie durch ein Wunder 36 Stunden in den Trümmern überlebt und ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte noch am selben Tag den Urlaubsort Sotschi verlassen, um an den Ort der Tragödie zu fahren, Krisengespräche zu führen und Verletzte zu besuchen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen